Reitweisen

Aus Pferdewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Begriff

In der allgemeinsten Bedeutung ist eine Reitweise das Wechselspiel zwischen Reiter und Pferd beim Reiten. Daneben hat der Begriff speziellere Bedeutungen erlangt. Als Reitweisen werden nämlich darüber hinaus ganz bestimmte, voneinander abgegrenzte und technisch hoch-entwickelte Arten des Reitens bezeichnet. In der Regel unterscheiden sich Reitweisen nicht nur durch einzelne Merkmale in Haltung oder Bewegung von Pferd und Reiter, sondern es muss eine ganze Reihe von solchen unterscheidenden Merkmalen vorliegen, damit das Paar aus Pferd und Reiter verlässlich einer Reitweise zugeordnet werden kann. Das ist dann nicht immer ganz einfach, wenn sich beispielsweise eine Reitweise aus einer anderen entwickelt hat, wie etwa das Westernreiten aus dem Reiten der spanischen Vaqueros.

Seit ca 6000 v. Chr. werden Pferde geritten und somit ist es klar, weshalb sich in verschiedenen Ländern die unterschiedlichsten Reitweisen entwickelt haben. Die Ursache dafür liegt wohl auch darin, dass die Tiere je nach Gebrauch ausgebildet wurden. Wenn man beispielsweise die Ausbildung von Pferden beobachtet die für die Viehhütung gebraucht werden und die Ausbildung von Kavalleriepferden so werden die Unterschiede schnell deutlich. In der heutigen Zeit hat jeder Reiter die Möglichkeit, sich eine Reitweise auszusuchen, die sowohl dem Reiter als auch dem Pferd liegt.

Westernreiten

Unter Westernreiten werden gemeinhin sehr unterschiedlichen Dinge verstanden:

  • Reiten wie die Cowboys im Westen des nordamerikanischen Kontinents. Die Vorstellung hierüber entstammt in Europa überwiegend dem Bild des reitenden Cowboys im sogenannten Western, also nachgestellten und verklärenden Geschichten von Rinderzüchtern im US-Staat Texas und den nördlich davon liegenden Staaten, durch die die Rinderherden seinerzeit zu den großen Schlachthöfen im Norden der USA getrieben wurden.
  • Reiten nach dem Regelwerk von Verbänden des Western-Turnierreitens.
  • Reiten in der Westernreitweise im eigentlichen Sinne unter Anwendung von bestimmten Grundprinzipien der Hilfengebung, mit einem spezifische Verständnis der Selbstragung der Pferde sowie teilweise spektakulären gerittenen Manövern.

Ausrüstung von Reiter und Pferd

Die sichere Identifizierung von Elementen der Western-Reitweise bei einem Reiter-Pferd-Paar ist normalerweise nicht ohne entsprechend umfangreiche Vorkenntnisse möglich. Ein in der Western-Reitweise gerittenes Pferd wird dennoch meist sofort als solches erkannt, wenn es (oder sein Reiter) die typische Ausrüstung für diese Reitweise trägt. Besonders auffällig sind dabei Sattel und Gebiss beim Pferd sowie Sporen und Kleidung des Reiters.