Glutenunverträglichkeit/Glutenallergie

Aus Pferd Pferdewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Glutenunverträglichkeit/ Glutenallergie beim Pferd

Getreide enthält Gluten (Klebereiweiß), Abwehrstoffe gegen Parasiten (ATI) und vergärbare Mehrfach-, Zweifach- und Einfachzucker (FODMAP). Aufgrund dessen können manche Pferde Probleme bei der Fütterung mit Getreide bekommen. Die Ursache hierfür ist eine geschädigte Darmschleimhaut. Bei einer intakten Darmschleimhaut werden Gluten, ATI'S und FODMAP'S von der schützenden Darmschleimhaut abgehalten, damit sie nicht in den Blutkreislauf des Pferdes gelangen. Wenn die Darmschleimhaut geschädigt ist, zum Beispiel durch Antibiotika, Schmerzmittel, Entwurmungsmittel, Pestizide oder Schwermetalle im Futter, dann können sich sogenannte Futterunverträglichkeiten herausbilden. Im fortgeschrittenen Stadium bildet sich aus einer Futtermittelunverträglichkeit eine Futtermittelallergie, dann ist das Immunsystem schwer beeinträchtigt. Das Pferd kann Blähungen, Kotwasser, Durchfall, Muskelprobleme, Hautentzündungen oder Hautallergien zeigen. Müdigkeit und Erschöpfung sind auch oft sichtbar. Wenn die Glutenallergie schon einige Zeit besteht, dann sind Pferde durchaus empfänglicher weitere Erkrankungen zu entwickeln, da das Darmmilieu stark gestört ist.


Glutenfreie Futterzugaben:



  • Kräuter, Früchte, Baumrinden, Wurzeln, Moose, Flechten, Blüten, Blätter
  • Heu
  • Futterkalk (Gesteinsmehl)
  • Salz
  • Luzernencobs, Heucobs, Esparsettencobs oder Rübenschnitzel (eingeweicht)
  • Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Kürbiskerne, Flohsamen, Chiasamen und andere Samen
  • Äpfel
  • Karotten
  • Kohlrabi
  • Rote Beete
  • Topinambur
  • Bananen
  • weiße Rüben
  • Süßkartoffeln und normale gekochte Kartoffeln
  • Apfelessig
  • kaltgepresste Öle
  • ätherische Öle
  • Algen, unverarbeitet
  • Kieselgur (Kieselerde)
  • Mais
  • Reiskleie, Reis
  • Buchweizen, Hirse, Amaranth
  • Propolis
  • Kastanien

Glutenhaltig sind:

  • Hafer, Gerste, Weizen, Roggen, Dinkel
  • Einkorn, Urkorn, Emmer, Kamut und alle anderen Getreidearten
  • Weizenkleie, Brot, Gebäck
  • Bierhefe, auch BT- Bierhefe
  • Stroh mit enthaltenen Getreidekörnern
  • Mineralfutter enthält meistens Getreidebestandteile
  • Mikroorganismen: Präparate für den Darm werden üblicherweise Mithilfe von Gerste, Weizen oder Roggen gezüchtet bzw. verarbeitet.


Copyright Deganius

Diese Seite steht unter dem Copyright von Deganius.