Andalusier

Aus Pferd Pferdewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Exterieur: Der Andalusier ist ein hochelegantes Reitpferd mit zierlichem, athletischem Körperbau. Der mittelschwere, ramsnasige Berberkopf ist stolz erhoben. Wenig Widerrist, runde Kruppe, zierliche Beine, breiter kompakter Rumpf. Behang meist lang und üppig.

Stockmaß: 155-163cm

Farben: Meist Schimmel, aber auch Rappen, Braune und selten Füchse. Schecken sind hierbei unerwünscht.

Herkunft: Spanien (Andalusien)

Eignung: Die unerschrockenen und trittsicheren Andalusier sind in der Dressur häufig anzutreffen, da sie trotz des feurigen Temperaments sehr willig und gehorsam sind. Auch als Freizeitpferde sind sie zu gebrauchen.

Geschichte: Vorfahren der häutigen Andalusier waren spanische Pferde. Diese wurden mit Araberpferden und Berbern gekräuzt und damit edler gemacht. Die Andalusier wurden zum Stammvater vieler europäischen und auch amerikanischen Pferderassen (z.B. Lippizaner, Neapolitaner, Kladruber und Fredriksborger).